Neue Publikation von Roman Brtka:„eSport: Die Spiele beginnen – Welche Rechtsfragen sind zu klären?“

In der aktuellen Ausgabe der Fachzeitschrift „GRUR Prax“ (GRUR-Prax 2017, 500 ff.) ist der Aufsatz „eSport: Die Spiele beginnen – Welche Rechtsfragen sind zu klären?“ unseres Münchner Counsels Roman Brtka erschienen.

Als eSport bezeichnet man im Allgemeinen den Wettkampf zwischen Menschen mittels Computer- oder Videospiele unterschiedlicher Genres (etwa Echtzeitstrategie-Spiele, Ego-Shooter oder Sportsimulationen). In den letzten Jahren sind Zuschauer- und Umsatzzahlen in diesem Bereich stark gewachsen, sodass der eSport immer stärker in den Fokus von Veranstaltern, Ligen, Sponsoren und traditionellen Sportvereinen rücken. In diesem Zusammenhang stellt sich nicht nur die Frage, ob eSport „echter“ Sport ist.

Es bestehen auch zahlreiche Fragestellungen im Bereich des gewerblichen Rechtsschutzes und Urheberrechts. Wie sieht der urheberrechtliche Schutz der Computer-/Videospielhersteller aus? Was ist von den Veranstaltern von eSport-Events zu beachten? Haben eSportler eine eigenes Leistungsschutzrecht? Ist der Einsatz von Cheatbots legal und welche Anforderungen bestehen in Bezug auf Werbung, Jugendschutz und Doping? Der Aufsatz setzt sich mit diesen komplexen Fragestellungen auseinander und kann im Volltext hier unter Beck-Online abgerufen werden (kostenpflichtig).

Medienkartellrecht: Beitrag in der „AfP- Zeitschrift für Medien- und Kommunikationsrecht“

Unsere Rechtsanwälte Dr. Jörg Witting, Dr. Martin Jäger und Dr. Simon Assion haben in 5. Ausgabe 2016 der „AfP- Zeitschrift für Medien-und Kommunikationsrecht“(Witting, Jäger, Assion, AfP 2016, 409-411) im Rahmen der regelmäßig erscheinenden Artikelreihe zum Medienkartellrecht einen neuen Beitrag veröffentlicht.

Der Beitrag beschäftigt sich unter anderem mit der Entscheidungspraxis der Kommission zur Ermittlung der Konzentration im Medienbereich (KEK) im Berichtszeitraum August 2016 bis November 2016 sowie mit der Entscheidungspraxis des BKartA im Berichtszeitraum. Im weiteren Fokus stehen Entwicklungen auf europäischer Ebene, wie z.B. die weiteren Vorwürfe in den Missbrauchsverfahren gegen Google, um die die Europäische Kommission die Verfahren erweitert hat.

Der Beitrag ist über die einschlägigen Datenbanken abrufbar. (Witting, Jäger, Assion, AfP 2016, 409-411)

Medienkartellrecht: Beitrag in der „AfP- Zeitschrift für Medien- und Kommunikationsrecht“

Unsere Rechtsanwälte Dr. Jörg Witting, Dr. Martin Jäger und Dr. Simon Assion haben in 3. Ausgabe 2016 der „AfP- Zeitschrift für Medien-und Kommunikationsrecht“(Witting, Jäger, Assion, AfP 2016, 236-237) im Rahmen der regelmäßig erscheinenden Artikelreihe zum Medienkartellrecht einen neuen Beitrag veröffentlicht.

Unter anderem beschäftigt sich der Beitrag mit der Entscheidungspraxis der Kommission zur Ermittlung der Konzentration im Medienbereich (KEK) im Berichtszeitraum Mitte Januar 2016 bis Mai 2016 , der von der Bauer Media Group eingereichten Verfassungsbeschwerde gegen das BGH-Urteil v. 06.10.2015 (Az.: KZR 17/14) zur kartellrechtlichen Zulässigkeit des zentralen Verhandlungsmandats des Bundesverbandes Presse-Grosso und mit der Entscheidungspraxis des BKartA im Berichtszeitraum.

Der Beitrag ist über die einschlägigen Datenbanken abrufbar.