Start-ups und geistiges Eigentum

In der Startphase steht viel auf der To Do-Liste eines Gründers. Der Schutz des eigenen geistigen Eigentums (Intellectual Property, kurz: IP) wird daher gerne auf später verschoben. Dabei sollten wichtige Basics bei IP-Themen von Startups unbedingt von vornherein beachtet werden. Lesen Sie dazu den aktuellen Beitrag von Bahne Sievers auf deutsche-startups.de.

Kommentare sind geschlossen.